Gewaltberatung

Gewalt ist ein Abwehrverhalten

Seit 1988 arbeiten wir mit Menschen, die gewalttätig sind. Sie sind gewalttätig gegen Frauen, gegen Kinder. Sie schlagen, sie prügeln und sie sind liebevolle Familienväter oder -mütter. Inzwischen arbeitet eine Reihe von Einrichtungen nach unserer Konzeption. Weitere Angebote befinden sich im Aufbau oder in der Vorbereitung. Es handelt sich um Beratungsstellen, Wohnprojekte oder pädagogische Einrichtungen für heranwachsende Täter im Kindes- und Jugendalter. Gewalt beinhaltet immer die Abgabe der Verantwortung für die Tat. Deshalb bedeutet Gewaltberatung die unmissverständliche Übergabe der Verantwortung an den Täter. Er hat zugeschlagen, nur er ist dafür verantwortlich, nur er kann weitere Gewalt verhindern. Deshalb muss Gewaltberatung in einem Rahmen stattfinden, der die Verantwortung beim Täter belässt. Dass er sie wirklich übernimmt, ist schon ein wichtiger Teil der Arbeit. Gewalt ist ein Abwehrverhalten. Eigene Gefühle von Ohnmacht, klein sein, Schwäche brauchen nicht mehr wahrgenommen zu werden. Deshalb sind Jungen und Männer eher gefährdet, gewalttätig zu werden. In seinen eigenen Augen hat der Mann, hat auch der Junge seine Größe und damit Männlichkeit (wieder-) hergestellt.

Gewalt ist kein Zeichen von Stärke, sondern dient der Aufrechterhaltung eines Bildes.

Gewalt zerstört -



hilft!


________________

die Täterhotline der eupax